Liturgische Vesper - vom 4. Dezember 2016

Mit dem Titel „Louez l’Eternel“ lag die musikalische Gestaltung dieser Vesper ganz im Zeichen der französischen Romantik. Unter der Leitung von Alexei Kholodov sang der katholische Kirchenchor den Psalm 118 „deine Hand starker Gott“, in einer Vertonung von César Frank.


Als Höhepunkt erklang von Gabriel Fauré der Hymnus „Cantique de Jean Racine“, begleitet von Martin Heini an der Orgel.
Zum Einzug und als Zwischenspiel interpretierten Regula Ruckli Flöte und Martin Heini die zwei Werke „Sicilienne“ und „ Berceuse“ von Gabriel Fauré. Sie spielten bezaubernd und mit inniger Freude.
Auch die Zuhörer/innen durften ihrer Freude durch tatkräftiges Mitsingen in einigen Liedern kundtun.
Zum Abschluss begaben sich die Sänger/innen in den Chorraum der Kirche und sangen das „Ave Maria“ von Camille Saint-Saëns. Begleitet wurde der Chor von Flöte, einem schönen Sologesang und Bernadette Inauen an der Truhenorgel.

Es war eine wohltuende vorweihnächtliche Andacht.