Sonntag, 8. November 2015, 17.00 Uhr

Sinfonisches Feuerwerk
Daniel Zaretzky, der vielgereiste Konzertorganist und Orgelprofessor aus St. Petersburg, ist in Horw kein Unbekannter. Nun ist er wieder zu hören auf der Goll-Orgel der Pfarrkirche St. Katharina. Der russische Virtuose eröffnet sein Programm mit Orgelwerken von Johann Sebastian Bach. Danach zündet er ein regelrechtes Feuerwerk mit sinfonischer Orgelmusik französischer Meister. Neben Werken von Théodore Dubois, Eugène Gigout und Charles Marie Widor versprechen das Finale aus der ersten Sinfonie und ‚Carillon de Westminster‘ von Louis Vierne besondere Höhepunkte.
pdfKonzertflyer  pdfBericht

Sonntag, 6. Dezember 2015, 17.00 Uhr
My Heart‘s in the Highlands – Liturgische Vesper
Mit meditativer Musik lädt der Katholische Kirchenchor Horw ein zur besinnlichen liturgischen Vesper am zweiten Adventssonntag. Neben Arvo Pärts ‚My Heart‘s in the Highlands‘ für Frauenstimmen und Orgel singt der Chor unter der Leitung von Alexei Kholodov Werke von John Tavener, Joseph Rheinberger und Sergei Achunov. Er wird begleitet von einem Streichquartett sowie von Bernadette Inauen und Martin Heini an den Orgeln. Romeo Zanini, Diakon und Pastoralraumleiter, steht der Liturgie vor.
pdfKonzertflyer  pdfBericht

Sonntag, 24. Januar 2016, 17.00 Uhr
Tea Time
Reif für die Insel? Kommen Sie mit auf diese musikalische Entdeckungsreise in die Welt der Englischen Orgelmusik. Grossbritannien blickt auf eine reiche kirchenmusikalische Tradition zurück. Neben der einmaligen Chorkultur geniesst auch die Orgel bei den Briten seit jeher einen hohen Stellenwert. Aus dem reichen Schatz der englischen Orgelliteratur interpretiert Martin Heini Werke aus vier Jahrhunderten. Besondere Perlen sind das Concerto in G von Thomas Arne sowie Edvard Elgars Sonate G-Dur op. 28. Im Weiteren erklingen Werke von William Boyce, Georg Friedrich Händel, Percy Whitlock und Benjamin Britten. Boarding time: Five o’clock!
pdfKonzertflyer  pdfBericht

Sonntag, 28. Februar 2016, 17.00 Uhr
…dass alles gebührlich klinge und singe
„<470> §. 1. Die Wissenschafft und Kunst auf Instrumenten wol zu spielen, nennt man ORGANICAM, insgemein die Instrumental=Musik: weil sie mit äusserlichen Werckzeugen zu thun hat, und auf selbigen die menschliche Stimme so nachzuahmen suchet, dass alles gebührlich klinge und singe.“ Was Johann Mattheson 1739 in ‚Der vollkommene Capellmeister‘ schrieb, hat bis heute Gültigkeit. Inspiriert von diesen Worten, interpretieren Martin Stadler, Barockoboe, Pius Strassmann, Blockflöte, Thomas Goetschel, Viola da Gamba, Julian Behr, Theorbe, und Martin Heini, Orgel, Kammermusik in verschiedenen Besetzungen von Telemann, Heinichen und weiteren Komponisten des Barock.
pdfKonzertflyer pdf Bericht

Samstag, 7. Mai 2016, 18.30 Uhr
Von Troldhaugen nach Manhattan
Der Ullern Kammerkor zählt zu den führenden Chören in Norwegen. Der von Gjermund Brenne geleitete Chor konzertiert hauptsächlich in der Fagerborg Kirche Oslo, einer der profiliertesten Musik-Kirchen in der norwegischen Hauptstadt. Er tritt aber auch immer wieder im Ausland auf, wie beispielsweise im Mai 2014 in New York – im Mai 2016 gastiert der Chor nun auch in Horw und präsentiert ein Programm mit norwegischer Chormusik von Edvard Grieg und Ola Gjeilo.
pdfKonzertflyer  pdfBericht